Unbundling (Im Energiemarkt)

Entflechtung von Funktionen der Energie-Wertschöpfungskette mit dem Ziel der Unabhängigkeit des Netzbetreibers von anderen Tätigkeiten der Energieversorgung sowie der Erhöhung des Wettbewerbs. So soll Dritten ein diskriminierungsfreier Netzzugang ermöglicht und ein Ausnutzen der Monopolsituation von Netzbetreibern, z. B. zur Quersubventionierung des Vertriebs, verhindert werden.